Steuerstundung

Wer steuerpflichtig ist und nachweisen kann, von Corona stark betroffen zu sein, darf einen Antrag auf Steuerstundung stellen. Eine plausible Begründung ist beispielsweise, Angehöriger einer gebeutelten Branche wie Gastronomie oder Tourismus zu sein.

Stunden lassen sich in Zeiten von Corona folgende Steuern, die Unternehmer in Bezug auf das Finanzamt betreffen:

  • Umsatzsteuer
  • Einkommensteuer
  • Körperschaftsteuer

Ob auch Lohnsteuerzahlungen gestundet werden können, ist aktuell noch nicht klar.

Achtung: Da es von der allgemeinen BMWi-Erklärung abgesehen keinen Leitfaden für Steuerstundungen gibt, ist für jede Stundung ein Antrag zu stellen, der von der Behörde genehmigt werden muss.

Bei der Umsatzsteuervoranmeldung wird weiterhin darüber nachgedacht, eine quartalsweise Voranmeldung als Standard einzurichten.

Anträge für Steuerstundungen müssen schriftlich beim zuständigen Finanzamt eingereicht werden. Dafür braucht es aber kein kompliziertes Formular, eine E-Mail genügt.