Programm "Corona-Soforthilfe für Kleinunternehmen"

Das Programm setzt die Soforthilfe des Landes Niedersachsen um. Antragsberechtigt sind:

Kleine Unternehmen (einschließlich Unternehmen mit landwirtschaftlicher Urproduktion) und Angehörige der freien Berufe mit 10 bis 49 Beschäftigten, die

  1. wirtschaftlich und damit dauerhaft am Markt als Unternehmen oder im Haupterwerb als Freiberufler oder Selbständige tätig sind und in beiden Fällen
  2. ihre Tätigkeit von einer inländischen Betriebsstätte oder einem inländischen Sitz der Geschäftsführung aus ausführen und
  3. bei einem niedersächsischen Finanzamt angemeldet sind.

Unerheblich ist, ob die Antragsberechtigten ganz oder teilweise steuerbefreit sind. Personenvereinigungen und Körperschaften werden als eine Einheit betrachtet.
Öffentliche Unternehmen sind von der Förderung ausgeschlossen.

Es können Zuschüsse bis zu

  • 20.000 € (Antragsteller mit 11 bis 30 Beschäftigten)
  • 25.000 € (Antragsteller mit 31 bis 49 Beschäftigten)

gewährt werden. Eine Inanspruchnahme persönlicher oder betrieblicher Rücklagen ist dabei nicht notwendig. Diese werden nicht auf eine Förderung angerechnet.