Sie sind hier: Presse > Presse über uns

Presse über uns

Weiter: << 1 / 2 / 3 / 4 / [ 5 ] / 6 / 7 / 8 / 9 / >>

Tag der offenen Tür im Hefehof 04.09.2015

Landkreis. Bei einem Tag der offenen Tür will die Koordinierungsstelle "Frau und Wirtschaft" der Weserbergland AG über ihre Arbeit informieren. An der Aktion am Mittwoch, 9. September, im Hefehof in Hameln wollen zudem 50 Partner des Netzwerkes wie die Jobcenter und die Volkshochschulen teilnehmen. Im Mittelpunkt soll dabei nicht nur der regionale Wirtschaftsraum stehen, auch Aspekte wie etwa Qualifizierung, Betreuungsmöglichkeiten und die Rückkehr in den Beruf sollen angesprochen werden. Aufgegliedert sind die Bereiche nach sogenannten Themeninseln. Darüber hinaus hat die Koordinierungsstelle auch mehrere Vorträge ins Programm aufgenommen.r

Schaumburger Nachrichten, 04.09.2015

Fernöstliche (Business-) Kultur 03.09.2015

Weserbergland AG und Logistikunternehmen informieren

Bild: Bei einer Besichtigung der Logiline Lagerhalle nimmt Dr. Hans-Ulrich Born von der Weserbergland AG unter den Augen von Gastgeber Olaf Krause auf einem Gabelstapler Platz.

Rehren. "Erfolgreiche Geschäfte in China anzubahnen ist in Zeiten der Globalisierung auch für kleine und mittelständische Unternehmen keine Utopie mehr", stellte Olaf Krause, Geschäftsführer der Logiline Logistik fest. Doch welche Fallstricke lauern in der fernöstlichen Kutur? Welche Gepflogenheiten gilt es zu kennen, welche Benimmregeln zu wahren? Diese Fragen standen im Mittelpunkt beim diesjährigen Chinese Summer Barbecue, zu dem die Logiline-Gruppe und die Weserbergland AG nach Rehren eingeladen hatten.

Quelle: Schaumburg-Lippische Landeszeitung, 03.09.2015

Wie Frauen Netzwerke bilden 01.09.2015

Hameln. Unter dem Motto "Beruf und Familie - gemeinsam sind wir stark!" erfahren Frauen beim Tag der offenen Tür der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft am Mittwoch, 9. September, wie berufliches Netzwerken zu realisieren ist, erhalten Informationen und Beratung in lockerer Antmosphäre und können Kontakte knüpfen. Auf Anfrage wird auch eine Kinderbetreuung eingerichtet. Beginn ist um 14 Uhr bei der Weserbergland AG, Hefehof 8 im 1. Obergeschoss. Weitere informationen gibt es unter 05151/5851008.

Quelle: Dewezet, 01.09.2015

Informationen zur Altersvorsorge:
"Frauen leben länger! Aber wovon?" 01.09.2015


Die Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft lädt am Donnerstag, 24. September um 17.00 Uhr zu dieser informativen Veranstaltung im Familienzentrum Rinteln, Ostertorstr. 2 ein.

Was können Frauen frühzeitig für ihre Absicherung tun? Wie zahlt sich die Kindererziehung aus? Und was bewirken jahrelange Mini- und Teilzeitjobs? Welche Folgen hat das neue Scheidungsrecht? Diese und weitere Fragen sind Thema der Informationsveranstaltung und Grund dafür, sich rechtzeitig kundig zu machen.

Quelle: Der Rintelner (Stadtmagazin), 01.09.2015

Glasproduktion steht im Mittelpunkt 13.08.2015

Netzwerk-Treffen bei DMA in Höxter

Landkreis. Beim Unternehmen DMA Maschinen- und Anlagenbau haben sich mehr als 20 Mitglieder des "Glascluster"-Netzwerkes über die Herstellung von Anlagen für das sogenannte Kalte Ende bei der Glasherstellung informiert. Ein weiterer Punkt bei dem Treffen in Höxter war die regionale Behälterglas-Produktion. Zudem bekamen die Gäste auch einen Einblick in die Firmengeschichte.

Quelle: Schaumburger Nachrichten, 12.08.2015

Ansprüche der jüngeren Fachkräftegeneration sind hoch 29.07.2015



Bild: Kirstin von Blomberg, Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft, bedankt sich bei den Unternehmensvertretern für ihre Beiträge. Von links: Hauko deBoer und Oliver Böhle (deBoer Ambulanter Pflegedienst) mit Sohn Jano, Verena Liane Ottermann (Lenze SE), Beate Lönnecker (Volksbank Holzminden), Maike Ahrens (Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft)

Weserbergland.
Bei der Gewinnung von Nachwuchs-Fachkräften müssen sich die Unternehmen auf veränderte Wünsche und Ansprüche einstellen. Für die sogenannte Generation Y, derzeit am stärksten am Arbeitsmarkt vertreten, soll die Arbeit sinnvoll und abwechslungsreich sein. Für sie wird Arbeitszeit zur Lebenszeit und sollte deshalb in Idealfall selbst und flexibel bestimmbar sein. Diese Erkenntnis stellt Unternehmen im Wirtschaftsraum Weserbergland vor große Herausforderungen.

Quelle: Schaufenster - Weserbote, 29.07.2015

Familie ist genauso wichtig wie der Beruf 14.07.2015

12. Unternehmens-Netzwerktreffen "Frau und Wirtschaft" beschäftigt sich mit den Wünschen von Fachkräften

Bild: Liane Ottermmann von der Firma Lenze bei ihrem Vortrag.

Holzminden (pd). Die Wünsche von Arbeitnehmern stellen für Unternehmen heutzutage nicht mehr ein notwendiges Übel dar. Speziell, wenn es um die gemeinsame Verantwortung für Familie und Beruf geht, führt der zunehmende Fachkräftemangel zu einem Umdenken. Auf dem 12. Unternehmens-Netzwerktreffen der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft der Weserbergland AG in den Räumen der Volksbank Weserbergland wurde die Frage nach den realisierbaren Möglichkeiten breit vorgestellt und diskutiert. Im Bewusstsein von Politik, Wirtschaft und Beschäftigten, so scheint es, hat sich einiges getan.

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden, 14. Juli 2015

Worauf kommt es bei der Bewerbung an? 02.07.2015

Personalleiterin als Coach bei "Marke Ich" in der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft

Weserbergland (r). Die erfolgversprechende Jobsuche fängt bereits mit der Auswahl des Unternehmens und einer passenden Stelle an. Die Kontaktaufnahme zum Unternehmen erfolgt dann mit der maßgeschneiderten Bewerbung um diese Stelle. Worauf es aber aus Sicht des Unternehmens ankommt, damit Bewerbung und Vorstellungsgespräch erfolgreich sind, das erfuhren aktuell acht Frauen praxisnah im Workshop mit Magdalene Tlustek, Leiterin Personalwesen Dr. Paul Lohmann & W. Neudorff GmbH KG. Die Schulung erfolgte im Rahmen der Beratung und Qualifizierung von Frauen, die beruflich wieder ein-, um- oder aufsteigen.

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden, 02.07.2015

"Wir müssen selbst die Initiative ergreifen" 26.06.2015

Weserbergland AG startet Fachkräfteinitiative 2.0
Von Wolfhard F. Truchseß

Weserbergland. Überall wird vom Fachkräftemangel gesprochen. Aber besteht er wirklich – und wenn ja, in welchen Bereichen des Weserberglandes? Auf der Abschlussveranstaltung der "Fachkräfteinitiative Weserbergland plus" in der Handelslehranstalt attestierte zumindest Dr. Oliver Ludewig vom Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung dem Weserbergland drohende Defizite in den Bereichen Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe, in den Gesundheitsberufen, in der Maschinen- und Fahrzeugtechnik sowie den Metallbranchen.

Quelle: DEWEZET, 26.06.2015

"Gemeinsame Verantwortung für Familie und Beruf" 18.06.2015

Unternehmens-Netzwerktreffen Frau und Wirtschaft am 8. Juli in Holzminden

Holzminden (r).
Das nächste Unternehmens-Netzwerktreffen des Überbetrieblichen Verbundes Frau und Wirtschaft findet am Mittwoch, 8. Juli, von 17 bis 19.30 Uhr in den Räumen der Volksbank Weserbergland, Neue Straße 14, in Holzminden statt. Es befasst sich mit dem Themenkomplex "Gemeinsame Verantwortung für Familie und Beruf – Wünsche heutiger Fachkräfte-Generationen – Was Unternehmen wissen sollten – was Unternehmen im Wirtschaftsraum Weserbergland tun".

Quelle: Täglicher Anzeiger Holzminden, 18.06.2015

© 2007 - 2013 Weserbergland AG, HefeHof 8, 31785 Hameln, realisiert mit dev4u®-CMS von a.b.media